Copyright © Feuerwehr Kaltenbrunn

Einsätze 2019   Einsätze 2018   Einsätze 2017   Einsätze 2016   Einsätze 2015   Einsätze 2014   Einsätze 2013
Einsätze 2012   Einsätze 2011   Einsätze 2010   Einsätze 2009   Einsätze 2008   Einsätze 2007   Einsätze 2006
Einsätze 2005   Einsätze bis 2004

Einsätze 2009

07.11.2009
Feuerwehr als Ersthelfer am Unfallort

Während einer Bewegungsfahrt am Samstag stießen wir bei Freihung auf einen Verkehrsunfall. Zwei Schwerverletzte und 15000 Euro Sachschaden sind die Bilanz dieses Unfalls, der sich gegen 14.30 Uhr an der Einfahrt Richtung Bahnhof ereignete. Von dort kommend wollte eine 58-jährige Amerikanerin mit ihrem Pkw auf die B 299 nach links Richtung Grafenwöhr abbiegen. Offensichtlich übersah sie einen amerikanischen Großraum-Pkw, der Richtung Seugast unterwegs war. Beim Zusammenstoß wurde der Honda Civic in die Leitplanke geschleudert. Wir kümmerten uns um die Erstversorgung der Verletzten, die Verkehrsregelung und die Alarmierung der weiteren Rettungskräfte. Nach kurzer zeit eilten die Feuerwehr Freihung und das BRK unter Leitung von  Notarzt Dr. Christian Wolf an die Unfallstelle. Auch der HVO aus Grafenwöhr eilte herbei, da die Zahl der Verletzten zunächst zwischen zwei und elf schwankte. Der Notarzt leitete alles Weitere ein. Die Unfallverursacherin sowie ihre 55-jährige Beifahrerin wurden in die Krankenhäuser Weiden und Sulzbach-Rosenberg eingeliefert. Die drei Erwachsenen und sieben Kinder im Großraum-Pkw kamen glücklicherweise mit dem Schrecken und zum Teil leichten Prellungen davon. Die Freihunger Feuerwehr sicherte mit Unterstützung aus Kaltenbrunn die Unfallstelle, regelte den Verkehr und half bei der Bergung der Fahrzeuge. Ausgelaufenes Motorenöl wurde abgebunden und beseitigt.



03.10.2009 Technische Hilfeleistung im Ortsbereich

03.10.2009 Kellerbrand in Steinfels

Am Tag der Deutschen Einheit wurden wir Nachmittag um ca. 14.30 Uhr zu einem Kellerbrand nach Steinfels gerufen. Ein Wäschetrockner hatte sich aus ungeklärter Ursache entzündet. Das Gerät wurde ins freie gebracht und das Gebäude mittels Drucklüfter vom Rauch befreit. Weiter vor Ort waren die Feuerwehren Mantel und Hütten, sowie das BRK und die Polizei



07.08.2009 Dachstuhlbrand in Mantel

Dachstuhlbrand Mantel Etzenrichterstraße hieß es bei der Alarmierung am 7. August um 9.26 Uhr. Am Einsatzort angekommen, rüsteten sich die Atemschutzgeräteträger aus um das Feuer von innen zu bekämpfen. desweiteren bauten wir mit Hütten und Weiherhammer eine Schlauchleitung von der Naab bis zum Brandort auf um die Drehleiter der FW Weiden mit Wasser zu versorgen. Außer Kaltenbrunn waren noch die Feuerwehren aus Mantel, Hütten, Weiherhammer, Etzenricht, Neukirchen und Weiden sowie die Führungskräfte KBR Meier, KBI Tafelmeyer, KBM Schwarz, das BRK Weiden mit Rettungsdienst, SEG, Technischen Dienst und MUN vor Ort



07.07.2009 Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall auf der B299

Zu einer Straßenreinigung nach Verkehrsunfall wurden wir am Dienstag um 21.42 Uhr über Funkmeldeempfänger kleine Schleife gerufen. Auf der B299 Ausfahrt Kaltenbrunn hatte sich ein Unfall ereignet. Beim Abrücken kam die Meldung das noch eine Person eingeklemmt sei. Am Unfallort angekommen stellten wir fest, dass sich das Unfallopfer selbst aus dem Auto befreien konnte. Daraufhin hieß es, dass sich noch ein weiterer Unfall Richtung Freihung ereignet haben soll, bei dem Personen eingeklemmt sind. Wir, die Polizei und der Rettungsdienst kontrollierten die Bundesstraße bis nach Großschönbrunn, konnten aber nach kurzer Zeit Entwarnung geben. Wir sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten die Straße aus. Gegen 23.00 Uhr kehrten wir ins Gerätehaus zurück.



19.06.2009 Technische Hilfeleistung, Person unter Zug

Ihrem Leben ein Ende setzte am Freitagmorgen eine 50-jährige aus Weiden. Die Frau ließ sich zwischen Bahnhof Weiherhammer und Hühnerfarm Paulus, Höhe Kläranlage, vom Regionalexpress Neustadt-Nürnberg überrollen, bestätigte das Polizeipräsidium Regensburg. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Weiherhammer, Kaltenbrunn, Mantel, Etzenricht und Kohlberg, BRK, Notarzt und Bundespolizei. Die knapp 40 Fahrgäste im Zug wurden mit dem Bus weiterbefördert (Bericht DER NEUE TAG)

29.05.2009 Technische Hilfeleistung im Ortsbereich

24.05.2009 Brand eines Nebengebäudes in Mantel

Feueralarm am Sonntagnachmittag in Mantel: Bei einem Anwesen im Starenweg stand plötzlich ein Holzschuppen in Flammen. Auch der Dachstuhl eines angrenzenden Hauses wurde erheblich beschädigt. Die Feuerwehren aus Mantel, Weiherhammer und Kaltenbrunn verhinderten Schlimmeres. Die Kripo hat noch am Abend die Ermittlungen aufgenommen.(Bericht Der neue Tag)

13.05.2009
Technische Hilfeleistung im Ortsbereich

05.04.2009
Unwettereinsatz in Thansüß

Am Sonntag um 16.40 Uhr wurden wir per Funkwecker zu einem Unwettereinsatz nach Thansüß gerufen. Der Dorfweiher trat über die Ufer und überflutetet die vorbeiführende Staatsstraße 2166 ca. 30 cm. Wir pumpten Keller aus und reinigten Wasserdurchläufe. Um ca. 18.30 Uhr konnten wir nach getaner Arbeit wieder von der Einsatzstelle abrücken und ins Gerätehaus zurückkehren

04.04.2009
Verkehrsnotdienst, LKW Unfall in Thansüß
40-Tonnen-Kran kippt auf Haus
Insgesamt 400 000 € Schaden, Staatsstraße 2166 elf Stunden gesperrt



Spektakulärer Unfall am Samstag auf der Staatsstraße 2166 innerhalb der Ortschaft Thansüß: Ein 40-Tonnen-LKW-Kran, der im Dorf zwei Hoch-Holzsilos abgebaut hatte, stürzte auf der Heimfahrt in der scharfen, erhöhten Linkskurve der Weidener Straße aus noch ungeklärter Ursache um. Im Kippzustand wurde dabei mit dem Kranausleger die Außenmauer eines Wohnhauses schwer beschädigt. Der Unglücksfahrer erlitt leichte Verletzungen und musste mit Schock ins Klinikum Weiden eingeliefert werden. Die Polizei bezifferte den Schaden am erst ein Jahr alten Kran-Lkw auf rund 300 000 Euro, am Haus, das über die gesamte Länge Risse aufweist, auf rund 100 000 Euro. Auch die Fahrbahn weist Schäden auf. Eine vom Friedhof kommende Frau war zum Glück bereits 20 Meter nach der Unfallstelle. Einen Schutzengel hatten auch zwei Kinder, die sich nur wenige Minuten später auf dem Heimweg befanden, als der Kran am Haus lag und den Gehsteig zudeckte. Weil Öl und Dieselkraftstoff in den Oberflächenkanal gelaufen waren, beauftragte das Wasserwirtschaftsamt Weiden die Firma Bergler zur Kanalspülung bis zum Dorfweiher. Die Feuerwehren Freihung, Thansüß, Kaltenbrunn und Seugast unter Leitung von Kreisbrandinspektor Fredi Weiß und Kreisbrandmeister Karl Luber verhinderten mit erheblichen Bindemitteln ein weiteres Eindringen von Öl und Treibstoff. Ein Teil der 40 Wehrmänner und -frauen war zur Absperrung des Unfallorts eingesetzt. Die Staatsstraße war ab 17 Uhr elf Stunden total gesperrt.  Der Verkehr wurde über Dürnast, Kaltenbrunn, Freihung umgeleitet. Die Firma Rank, Weiden, aus dessen Betrieb das Unglücksfahrzeug stammt, rückte mit zwei Spezialkränen an. Kommandant Karl Luber ließ vom Feuerwehrhaus in Freihung einen dort für Übungszwecke bereitgestellten Pkw holen, das zur Abfederung beim Wiederaufstellen des Krans als Puffer verwendet wurde. Firmenchef Richard Rank und Werkstattmeister Wilhelm Planner koordinierten die Arbeiten der beiden Hebekräne. Bis 4.30 Uhr zog sich die schwierige Bergungsaktion des umgekippten 40-Tonnen-Lkw-Krans hin.



30.03.2009 THL Ölspurbeseitigung nach Verkehrsunfall in Dürnast

20.01.2009
Schwerer Verkehrsunfall zwischen Hütten und Parkstein

Die spiegelglatten Straßen wurden heute Morgen einem US-Bürger zum Verhängnis. Der Mann war mit seinem VW Golf von Parkstein kommend in Richtung Hütten unterwegs als er in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der PKW schleuderte nach links von der Straße die Böschung hinunter, prallte dort gegen einen Baum bevor er am Dach zum Liegen kam. Der Fahrer kam schwerverletzt mit dem BRK ins Krankenhaus nach Weiden. Der PKW Fahrer war nach ersten Erkenntnissen mit Sommerreifen unterwegs. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf rund 15.000 €. Außer uns wurden noch die Feuerwehren aus Parkstein und Schwarzenbach, KBI Tafelmeyer und KBM Schwarz sowie der HVO aus Parkstein zum Unfallort gerufen. Die Erstmeldung um 06:13 Uhr lautete auf mehrere eingeklemmte Personen. Als wir am Einsatzort eintrafen war die Person bereits befreit. Somit musste nur noch die Unfallstelle ausgeleuchtet, und der Verkehr umgeleitet werden